Ist Facebook als Social-Media-Plattform tot?

Die letzten Jahre ist Facebook immer mehr aus dem Fokus verschwunden. Vor ein paar Jahren war es DIE Plattform, was Social Media angeht, jedoch mit Instagram und spätestens mit TikTok wurde Facebook für viele immer uninteressanter. Aber ist das wirklich so und war es das jetzt mit Facebook? Meiner Meinung nach jetzt schon mal ein ganz klares NEIN!

10 Milliarden

Investiert Meta im Jahr 2021 in das Metaverse

weniger als
10 Jahre

Zuckerberg Prognose

70 %

Gamers können sich jetzt schon vorstellen

Entwicklung starker Tools

Auch wenn Facebook derzeit nicht die Nummer 1 in der Social Media Welt ist, entwickelt Meta wie der Mutterkonzern von Facebook nun heißt starke und nützliche Tools. Wer schon länger nicht mehr in Facebook war, sollte Facebook noch einmal die Chance geben und sich die neuen Tools anschauen.

Meta Business Suite

Die Umstellung von Business Manager auf die Meta Business Suite hat einige Verbesserungen mit sich gebracht. Alle Updates sieht man nun auf einem Blick und alles wurde intuitiver gestaltet. Der Verbindung zwischen Facebook und Instagram, das auch zu Meta gehört, ist nun viel besser gestaltet.


Die Insights haben etliche Möglichkeiten, die die Performance von Beiträgen analysieren und aufzeigen, wo nachgebessert werden kann. Die Möglichkeiten vom Buchen von Werbungen wurden auch erweitert und man kann noch zielgerichteter Werbung schalten, um die Zielgruppe zu vergrößern.
Inhalte können nun in der Business Suite erstellt werden und gleichzeitig auf Facebook und auf Instagram online gestellt werden.

Planen von Beiträgen

Nicht nur können Inhalte in der Business Suite erstellt werden, sondern auch vorgeplant werden! Dafür benötigte man bisher immer extra Anbieter, die ein solch wichtige Feature zur Verfügung gestellt haben. Nun kann man Beiträge einfach und übersichtlich in der Suite erstellen, vorbereiten und terminieren, wann wo, was gebucht wird! Allein dieses Feature ist ein Grund, warum man wieder bei Facebook einen Blick wagen sollte.

We’re building Facebook Business Suite for small businesses first, but this is a long-term investment to make this the main interface for businesses of all sizes who use Facebook, Messenger, Instagram and WhatsApp. It is available for small businesses globally starting today and will expand to larger businesses next year.

Facebook COO Sheryl Sandberg

Facebook ist Meta

Wie wir alle wissen, wird Facebook von Meta betrieben und zu Meta gehören etliche starke Plattformen und Marken wie:

  • Instagram (Onlinedienst zum Teilen von Fotos und Videos)
  • WhatsApp (Instant-Messaging-Dienst)
  • Oculus VR (Hersteller von Virtual-Reality-Hardware)
  • CTRL-labs (Forschung an Brain-Computer-Interfaces)
  • Beat Games (Entwicklerstudio von VR-Spielen, insbesondere bekannt für Beat Saber)
  • Jio Platforms (Telekommunikation)
  • Giphy (GIF-Datenbank und -Suchmaschine)

Wie man sieht, hat sich Meta gut Wissen eingekauft und jeder nutzt im Alltag eines der Meta Produkte und sei es nur WhatsApp oder Instagram. All diese Firmen haben sehr gutes Potential in der Zukunft und eines sticht hierbei besonders raus. Selbst wenn man Facebook / Meta nicht regelmäßig verfolgt, bekommt man mit, in welche Richtung es geht – allein schon an dem umbenennen der Mutterkonzern in Meta. Virtuelle Realität!

Metaverse und die virtuelle Realität

Wie man an der Umbenennung von Facebook auf Meta deutlich zeigen mag, ist Mark Zuckerberg überzeugt, dass die virtuelle Realität den nächsten Schritt des Internets darstellt. Deshalb hat Meta bereits 10.000 Mitarbeiter bereitgestellt (die sogenannten Metamates), die das Metaverse von Meta erstellen sollen. Meta selbst sagt, diese enormen Investmentkosten werden sich frühestens in 15 Jahren auszahlen. Somit ist Meta das Unternehmen, dass am meisten Geld und Arbeitskraft für diese Zukunftsvision zur Verfügung stellt.

  1. Meta
  2. Google
  3. Microsoft
  4. NVIDIA
  5. Unity Software
  6. Roblox
  7. Tinder
  8. Shopify
  9. Epic Games
  10. Nike

Fazit zu Facebook

Wie man sieht, entwickelt sich Facebook stark weiter, auch wenn der Fokus der User nicht mehr so stark auf Facebook gerichtet ist. Junge Generationen nennen Facebook sogar eine „Boomer Plattform“. Aber Facebook hat mit Instagram und WhatsApp jetzt schon starke Geschwister, die die Plattform Facebook nicht sterben lassen würden. Auch mit dem Metaverse investiert Meta stark in die Zukunft und die Plattform wird automatisch auch davon profitieren.

Fakt ist, dass keiner Facebook mehr so richtig als „cool“ oder „hip“ wahrnimmt, jedoch ein Großteil der Menschen nutzen Facebook noch regelmäßig, was man auch an den Userzahlen erkennen kann.

Wie ist deine Einstellung zu Facebook? Nutzt du Facebook noch regelmäßig, wenn ja, was genau machst du primär auf der Plattform?

Florian Haidorf
Florian Haidorf
Artikel: 17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner